Menü
Pressemeldungen Mistelbach

Mehr Platz und bessere Bilder: Neuer MRT am Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf

MISTELBACH – Im Zuge des Umbaus des Hauses B des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf wurde auch das Institut für Radiologie vergrößert und verlegt, und erhielt einen neuen, hochmodernen Magnetresonanztomographen (MRT).

„Mit Dezember ist nun auch das neu sanierte Haus B des Landesklinikums sowie die neue Radiologie wieder in Betrieb gegangen. Im Zuge des Umbaus haben wir auch einen neuen Magnetresonanztomographen (MRT) angeschafft – mit Investitionskosten von rund 1,1 Millionen Euro. Das neue Gerät bringt den Patienten durch eine höhere Auflösung eine Verbesserung in der Untersuchungsqualität. Gleichzeitig steigt auch der Komfort, da die Röhre einen weiteren Umfang hat und wir damit die Gefahr von Platzangst hintanstellen können“, informiert Landesrat Mag. Karl Wilfing.

Im Zuge des Neubaus wurde das alte MRT-Gerät durch ein neueres ersetzt, dieses hat nun drei Tesla (= Feldstärke), das alte Gerät hatte 1,5 Tesla. „Durch die bessere Auflösung des neuen MRT erreichen wir eine bessere Bildqualität und damit einhergehend eine noch bessere diagnostische Befundsicherheit. Der Durchmesser der Röhre ist beim neuen Gerät größer, wodurch sich die Patienten bei der Untersuchung wohler fühlen, da es weniger beengt ist. Auch die Untersuchungszeiten sind mit dem neuen Gerät kürzer“, erklärt auch der Leiter des Instituts für Radiologie, Prim. Dr. Wolfgang Pichler, MAS.

Jährlich werden im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf rund 4.000 MRT-Untersuchungen durchgeführt.

 

Bildtext
Mit dem neuen MRT im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf: Pflegedirektor DGKP Josef L. Strobl, akad. PD, Leitender Radiologietechnologe Gerfried Müller, Landesrat Mag. Karl Wilfing, Ärztlicher Direktor Prim. Univ. Doz. Dr. Otto Traindl sowie der Leiter des Radiologie-Instituts und Ärztlicher Direktor-Stellvertreter Prim. Dr. Wolfgang Pichler, MAS (v.l.).


Medienkontakt
Barbara Schindler-Pfabigan
Landesklinikum Mistelbach - Gänserndorf
Tel.: +43 (0)2572 9004-22050
E-Mail senden >>